Lazarus Dream nennt sich ein neues Melodic Metal Projekt aus Deutschland. Hinter der Sache stehen alte Bekannte der deutschen Hard`n Heavy Szene. Sänger und Songwriter Carsten „Lizard“ Schulz“ (u.a. Domain oder Evidence One) hat sich mit dem Multiinstrumentalisten Markus Pfeffer (u.a. Winterland) zusammengetan und mit „Alive“ ein spannendes Album abgeliefert. Zu den Hintergründen der Songs konnte uns Carsten „Lizard“ Schulz einiges erzählen:

LAZARUS DREAM „Alive“ Liner Notes

Dawn Of Time“

Textlich habe ich hier eigentlich recht viel Platz für Interpretation gelassen. Meine ursprüngliche Inspiration hatte ich von einer Doku über den Anbeginn des Universums, des Urknalls usw., außerdem bin ich der Meinung, dass gerade in Zeiten, in denen viele Wissenschaft rundheraus ignorieren, sie umso wichtiger geworden ist.

House Of Cards“

Hier geht es um den persönlichen Rückzug, sich in sein eigenes, wackliges Kartenhaus zurückzuziehen, und sich sozusagen seine eigene, gewünschte Welt zu basteln, da man mit zu vielen emotionalen Enttäuschungen nicht mehr klar kommt. Nicht wirklich gesund, aber leider häufig eine normale Reaktion.

Wings Of An Eagle“

Markus wollte einen Song, der „irgendwas mit Adler“ zu tun haben sollt. Er hatte wohl bereits sehr früh die Idee zu unserem ersten Video am Adlerbogen in Dannenfels. War kein Problem, denn die Sehnsucht zu beschreiben, wie ein Adler über weite Landstriche gleiten zu können, das konnte ich.

Can’t Take My Soul Away“

Ein Durchhalte-Song sozusagen. Wie sehr auch immer andere versuchen, dich zu verbiegen, dein Selbst, deine Seele kann Dir keiner nehmen!

Listen“

In problematischen Phasen einer Beziehung ist das Schwierigste, dem anderen einfach nur zuzuhören, und vermutlich das Wichtigste.

Fleshburn“

Ein Song über Vampire aus der Sicht des Vampirs, der einen buchstäblich ewigen Kampf mit sich austrägt, gegen sein Verlangen und seinen Blutdurst anzukämpfen.

The Healing Echoes“

Ein sehr persönlicher Song, der den Kampf mit der Depression beschreibt. Die unendliche Schwierigkeit, mit vermeintlich alltäglichen Dingen klarzukommen, zu funktionieren, während man selbst nur immer tiefer in das eigene, emotionale Loch fällt.

Desert Mind“

Inhaltlich die Fortsetzung zu „The Healing Echoes“. Man hat die Depression inzwischen nahezu vollständig akzeptiert, und die Leere, die einen persönlich fast komplett ausfüllt, kontrolliert das eigene Handeln.

Visions And Sins“

Eine Affäre, eine Liebelei oder Schwärmerei und die amourösen Tagträume als Song. Mehr sag ich dazu besser nicht…

Steam“

Nun… Geschlechtsverkehr, Sex, Austausch von Körpersäften…

Don’t Blame Me“

Ist die Beziehung dann leider unschön zu Ende gegangen, sind gegenseitige Anfeindungen und vor allem Schuldzuweisungen an der Tagesordnung. Keiner möchte eine Niederlage eingestehen oder zugeben, dass es an jedem selbst lag, wie es in die Brüche gegangen ist.

Hotel Overload“

Der Titel ist eigentlich eine Metapher für Sucht. Man wird jederzeit gern aufgenommen und fühlt sich sicher, darf tun und lassen, was und wie oft man will, bis jedoch eines Tages der unwiderrufliche „Overload“ kommt, und die Sucht der einzige bestimmende Faktor im leben darstellt.

Days Of Darkness And Rain“

Weniger ein Song über Depression, sondern eher über Deprimiertheit, also qualitativ vollkommen anders. Verlust und Verlustängste, die vor allem bei trübem Regenwetter enorm auf die Stimmung drücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here