Volbeat – Servant Of The Mind

Volbeat

Titel: Servant Of The Mind

Vertigo Berlin (Universal Music)

VÖ: 3. Dezember 2021

Nachdem das letzte Album der dänischen Erfolgs Rocker von VOLBEAT doch arg poppig ausfiel und viele alte Fans, die doch eher die metallische Seite der Band bevorzugen, ganz schön enttäuschte, war die Spannung auf das neue und achte Album „Servant of the Mind“ recht groß. Nach dem ersten Durchlauf wird klar, die Band ist zurück im Heavy Metal, wenn auch nicht so ungestüm wie auf dem ersten Album. Die vier Musiker Michael Poulsen (Gitarre/Gesang), Jon Larsen (Drums), Rob Caggiano (Gitarre) und Kaspar Boye Larsen (Bass) geben wieder Gas und rocken munter drauf los. „The Sacred Stones“ ist ein gutes Beispiel wie die Band nun agiert. Fettes Riffing und starke Hooks sind wieder Trumpf. „Shotgun Blues“ entpuppt sich als weiteres Highlight, siehe hier auch das Video auf YouTube. Mit dieser Scheibe melden sich VOLBEAT eindrucksvoll zurück und hohe Chart Platzierungen sind garantiert. Gut gemacht und 8,5 Punkte wert. Wie neuerdings üblich hat der Fan verschiedene Formate zur Wahl.

SERVANT OF THE MIND Standard Edition Tracklisting:
1. Temple of Ekur
2. Wait A Minute My Girl
3. The Sacred Stones
4. Shotgun Blues
5. The Devil Rages On
6. Say No More
7. Heaven’s Descent
8. Dagen Før (feat. Stine Bramsen)
9. The Passenger
10. Step Into Light
11. Becoming
12. Mindlock
13. Lasse’s Birgitta

Deluxe 2 CD/2 LP and Digital Deluxe Bonus Tracks:
1. Return To None (Wolfbrigade cover)
2. Domino (The Cramps/Roy Orbison cover)
3. Shotgun Blues (feat. Dave Matrise from Jungle Rot)
4. Dagen Før (Michael Vox Version)

Vinyl-Versionen (Europa)
Standard 180g black vinyl 2 LP
Crystal Clear 2 LP, volbeat.dk exclusive, limited to 2,000
Glow In The Dark 2 LP, EMP exclusive, limited to 2,000
Orange and Blue 2 LP, UMG exclusive, limited to 3,100
Danish Red and White 2 LP – only available in Denmark, limited to 2,000

Chris Strieder vergibt 8,5 von 10 Punkten

Anzeige

Vorheriger ArtikelKatie Melua – Album No. 8 (Deluxe)
Nächster ArtikelPaul Brannigan – Eddie Van Halen- Ein Leben (Biographie)
Chris Strieder ist Baujahr 1970... Seit 1983 totaler Musikfreak und Kenner in den Bereichen Hardrock / Heavy Metal / Bluesrock und Progrock. Gut vernetzt in Musikerkreisen, da er auch selber als Gitarrist unterwegs ist (z.B in der regional sehr bekannten Coverrockband „Sevencent“)... Ist ständig am Puls der Zeit und verfolgt die internationale Rockszene und Strömungen in der Musikwelt in jeder freien Minute....

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here