Teramaze – I Wonder

Teramaze

Titel: I Wonder

Wells music

VÖ: 9. Oktober 2020

Die australische Progressive Metal Band TERAMAZE konnte mit „We are Soldiers“ im letzen Jahr ein richtiges Genre Highlight im Spannungsfeld zwischen AOR und Prog-Metal rausbringen und damit in Szene Kreisen viel Beifall ernten. Nun bringt die Band um Mastermind Dean Wells mit „I Wonder“ eine neue Scheibe auf den Markt. Auch diesmal weiß TERAMAZE zu begeistern. Besonders die gefühlvolle und sehr emotionale Stimme von Dean Wells hebt die Band von viele anderen Progmetalbands ab. Am besten kann man das in dem wunderschönen Song „Here To Watch You“ erleben, ein Wahnsinnstrack zwischen AOR Ballade und „Dream Theater“ ähnlichen Metal. Das komplette Album strotzt nur so vor Spielfreude, virtuosen Instrumentalpassagen, teils genial melodischen Gitarrensolos und wunderschönen Gesang. Überlange Tracks wie das vielschichtige A „Deep State of Awake“ werden garantiert keinen Fan von melodischen Progressive Metal kalt lassen. Hoffentlich schafft es TERAMAZE mit Hilfe dieser wirklich sehr starken Scheibe ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und viele neue Fans für sich zu gewinnen. Verdient hätten sie es längst. Bekommen kann man „I wonder“ unter https://teramaze.bandcamp.com/album/i-wonder. Unbedingt checken. 9 starke Punkte.

Line-Up:
Dean Wells -Guitars / Vocals
Andrew Cameron -Bass
Nick Ross- drums
Chris Zoupa-Guitar

Tracklist:
01-Ocean Floor
02-Only Daylight
03-Lake 401
04-A Deep State Of Awake
05-Here To Watch You
06-Sleeping Man
07-Idle Hands/The Devil’s Workshop
08-RUN
09-This Is Not A Drill
10-I Wonder

Chris Strieder vergibt 9 von 10 Punkten

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here