Sorrownight – Acoasma

Sorrownight

Titel: Acoasma

Dark Poets Society

VÖ: 26. Februar 2021

Die Erfurter Darkrock Band Sorrownight veröffentlicht am 26.02.2021 ihre neue 6 Track EP „Acoasma“ als Nachfolger für ihr Album „Unknown Presence“ aus 2019. Einige Tracks hat die Band schon Ende 2019 live erstmals als Demoversionen zum Besten gegeben. Daher war ich sehr gespannt, wie sie nach der finalen Bearbeitung und dem Mixing klingen würden. Die Band hat sich hörbar weiterentwickelt, die Songs haben einen experimentellen Touch und sind rockiger geworden. Das liegt insbesondere daran, dass die meisten Songs während gemeinsamer Proben entstanden sind. Gitarren und Bass sind durchweg dominierend und geben dem Ganzen viel Power. Veris Gesang passt perfekt dazu. Der Opener Autumn Melodies stimmt bereits auf den neuen Sound mit vorherrschender Gitarre ein. Das Keyboard setzt hier tolle Akzente. Deny Me besticht zu Beginn mit einem schönen Wechselspiel zwischen Gitarre und Keyboard. Ab dem Mittelteil dominieren dann Gitarre und Schlagzeug. Silent River ist für mich die größte Überraschung. Der Song beginnt mit verhaltenem Tempo, um nach einer Minute so richtig zum Headbangen einzuladen. Der Bass ist hier immer wieder bestimmend, während das Keyboard im Hintergrund bleibt. Veris Gesang harmoniert perfekt zum Tempowechsel. Im Schlussdrittel wird das Anfangstempo wieder aufgenommen und der Song klingt langsam aus. Hellish Sacrifice, Song aus der gleichnamigen EP von 2016, wurde neu aufgenommen und hat eindeutig an Power gewonnen. My Own Enemy beginnt mit bestimmendem Bass. Die Gitarre übernimmt aber recht schnell die Führung, Keyboards dezent im Hintergrund. In diesem Stück hört man mehrere Stimmen, die alle von Veri Jumala eingesungen wurden. Auch in Ghostlike Vision hat Veri die Backgroundvocals übernommen. Das Keyboard kommt im Mittelteil toll zur Geltung in diesem sonst sehr rockigen, von der Gitarre bestimmten Stück. Alles in allem kann ich sagen, diese EP sollte sich keiner entgehen lassen, der auf Darkrock (mit Betonung auf Rock!) mit einem Touch von Melancholie steht. Die EP ist ab 26.02. auf allen gängigen Streamingdiensten verfügbar. Mein persönlicher Favorit: Silent River Bewertung: 10 von 10.
Gast Review von E.Wiesinger

Tracklist:
1. Autumn Melodies
2. Deny Me
3. Silent River
4. Hellish Sacrifice (Acoasma Version)
5. My Own Enemy
6. Ghostlike Vision

Sorrownight:
– Veri Jumala – Vocals
– Christine Shadow – Keyboards
– Lichtbringer – Gitarre
– Sven Crow – Bass
– Marky Hillton – Drums

https://sorrownightband.wixsite.com/sorrownight
https://www.facebook.com/sorrownightband
https://www.instagram.com/sorrownight_official/
https://open.spotify.com/artist/29TD1PSx3VO8jN2IsVtNEz
https://www.youtube.com/channel/UCcr2tXNrZhQ6zMo0sOXgRiA

Darkstars-Team vergibt 10 von 10 Punkten

Anzeige

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 7.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here