Ray Alder – What the Water wants

Ray Alder

Titel: What the Water wants

Inside Outmusic (Sony Music)

VÖ: 18. Oktober 2019

Mit seiner Stammband „Fates Warning“ liefert Sänger Ray Alder immer grandios ab und weiß stets mit seiner warmen und kraftvollen Stimme zu begeistern. Nun steht ein Solo Album unter dem Titel „What the Water Wants“ in den Startlöchern. Als Partner für die Veröffentlichung fand er mit„ Inside Out Music“ das richtige Label für seine Musik. In den 10 Songs des Albums beindruckt Ray Alder mit seinem Gespür für dramatische, melodische und vielseitige Gesangsmelodien und Hooks. Das Ganze ist gar nicht so weit vom „Fates Warning“ Sound entfernt, allerdings nicht so verschachtelt und progressiv wie bei den Progmetal Göttern. Zur Seite standen ihm bei den Aufnahmen die Gitarristen Mike Abdow (Fates Warning Tourmusiker) und Tony Hernando (Lords Of Black), sowie Drummer Craig Anderson (Ignite, Crescent Shield). ‚What The Water Wants‘ wurde von Simone Mularoni (Rhapsody, Michael Romeo, DGM) gemixed und weiß auch soundtechnisch zu begeistern. Obwohl alle 10 Songs richtig geil rüberkommen sollte man den Titeltrack als Anspieltipp und Maßstab für diese Scheibe sehen. Dieser Song ist ein richtiger Prog Hit und reißt einem beim Hören förmlich mit. Checkt das Video dazu auf You-Tube und hört selbst.Mit seiner Solo CD beweist Ray Alder das er auch abseits von „Fates Warning“ zu Großem in der Lage ist.

Chris Strieder vergibt 8,5 von 10 Punkten

Anzeige

What the Water Wants (Special Edition CD Digipak)
  • Audio-CD – Hörbuch
  • .Bm (Sony BMG) (Herausgeber)

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 30.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Vorheriger ArtikelFlash Gordon – Der Tyrann von Mongo: Die Sonntagsseiten 1937-1941
Nächster ArtikelWayward Sons – The Truth ain`t what it used to be
Chris Strieder ist Baujahr 1970... Seit 1983 totaler Musikfreak und Kenner in den Bereichen Hardrock / Heavy Metal / Bluesrock und Progrock. Gut vernetzt in Musikerkreisen, da er auch selber als Gitarrist unterwegs ist (z.B in der regional sehr bekannten Coverrockband „Sevencent“)... Ist ständig am Puls der Zeit und verfolgt die internationale Rockszene und Strömungen in der Musikwelt in jeder freien Minute....

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here