Noorvik – Omission

Noorvik

Titel: Omission

Tonzonen (H'Art)

VÖ: 4. Oktober 2019

Progressive Instrumental Musik mit dem Hang zum Experimentellen und jeder Menge Dynamik in verschachtelten, atmosphärisch dichten und teils sehr langen Songs verpackt bietet das neue Album der Kölner Post-Rock Band NOORVIK. Beindruckend ist die Detail Verliebtheit, mit der die Jungs zu Werke gehen und sie es schaffen niemals langweilig zu sein. Auch nach vielen Durchläufen kann der anspruchsvolle Musiknerd immer wieder neues auf dem mit „Omission“ betitelten Album entdecken. Ich würde das Ganze als Kopfhörermusik bezeichnen, zum einfach nebenbei hören ist es nicht geeignet. Man bewegt sich da in der Tradition ganz alter „Pink Floyd“ Werke, nur mit den Erfahrungen und Sounds der Moderne. “Tool“ ohne Gesang könnte man fast sagen. NOORVIK bieten Kunst, dass man damit Spartenmusik bietet, die wahrscheinlich nur einen kleinen Kreis von Rockmusik Hörern erreichen wird, ist ihnen bewusst. Musik von Kennern für Kenner.

Chris Strieder vergibt 8 von 10 Punkten

Anzeige

Vorheriger ArtikelMichael Dühnfort & The Noise Boys – Years of Balls End
Nächster ArtikelDer ultimative Jimi Hendrix Guide von Gary J. Jucha
Chris Strieder ist Baujahr 1970... Seit 1983 totaler Musikfreak und Kenner in den Bereichen Hardrock / Heavy Metal / Bluesrock und Progrock. Gut vernetzt in Musikerkreisen, da er auch selber als Gitarrist unterwegs ist (z.B in der regional sehr bekannten Coverrockband „Sevencent“)... Ist ständig am Puls der Zeit und verfolgt die internationale Rockszene und Strömungen in der Musikwelt in jeder freien Minute....

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here