Joe Bonamassa – Time Clocks

Joe Bonamassa

Titel: Time Clocks

Mascot Label Group (Rough Trade)

VÖ: 29. Oktober 2021

Joe Bonamassa hat eine der unglaublichsten Karieren der letzten Jahre im Musik Business hingelegt. Vor etwas über 20 Jahren begann er als Bluesrockmusiker in kleinen Clubs und hat sich von da an kontinuierlich, bis zum in den Stadien dieser Welt spielenden Superstar, den sprichwörtlichen Arsch abgearbeitet. Unzählige Konzerte, nie endende Tourneen und über 50 Studio und Live Veröffentlichungen gehen auf sein Konto. Das Arbeitspensum des Workaholic Joe Bonamassa ist wirklich atemberaubend und es ist unglaublich das er in all diesem Stress immer nur Qualitätsarbeit abliefert. Und so erstaunt es kaum das auch sein neues Album „Time Clocks“ garantiert wieder jeden seiner zahlreichen Fans zufrieden stellen wird.  Mehr noch, denn meiner Meinung ist ihm sein bislang bestes Studio Album geglückt. Nach dem stimmungsvollen Intro „Pilgrimage“ geht es mit dem Classic Rock Track „Notches“ direkt in die Vollen. Dieser, wie alle folgenden Songs sind perfekt arrangiert, teils überlang und episch geraten. Bonamassa vermengt seinen Bluesrock mit Zitaten des klassischen 70er Jahre Hardrock der Marke LED ZEPPELIN und progressiven Elementen, wie sie JETHRO TULL zu ihrer „Minstrel in the Gallery“ Zeit zu spielten pflegten. Als Songwriter liefert Bonamassa im Verbund mit seinem treuen Produzenten Kevin Shirley sein Meisterwerk ab. „The Heart That Never Waits“ oder der Titeltrack „Time Clocks” sind so voller Details und musikalischen Finessen, dass man beim Hören die Zeit vergisst. Mit „The Loyal Kind“ liefert er zudem einen seiner stärksten Songs überhaupt ab. In den über sieben Minuten des Titels passiert so viel, da würden andere Ideen für ein ganzes Album raus schöpfen. Da Joe Bonamassa auch als Sänger sichtlich und hörbar gereift ist und sein Gitarrenspiel eh über jeden Zweifel erhaben, gibt es verdiente 9,5 Punkte. Erwähnen sollte man unbedingt noch das grandiose Coverartwork, welches von niemand geringerem als Hugh Syme (Rush, Aerosmith, Whitesnake) stammt. Mit „Time Clocks“ untermauert Joe Bonamassa seinen Ruf als größter Bluesrock Musiker unserer Zeit eindrucksvoll.

TRACK LISTING

  1. Pilgrimage
  2. Notches
  3. The Heart That Never Waits
  4. Time Clocks
  5. Questions And Answers
  6. Mind’s Eye
  7. Curtain Call
  8. The Loyal Kind
  9. Hanging On A Loser
  10. Known Unknowns

Chris Strieder vergibt 9,5 von 10 Punkten

Anzeige

Time Clocks (Deluxe CD Box)
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Mascot Label Group (Rough Trade) (Herausgeber)

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 21.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Vorheriger ArtikelBen Granfelt – Live/ Because We Can!
Nächster ArtikelU.D.O. – Game over
Chris Strieder ist Baujahr 1970... Seit 1983 totaler Musikfreak und Kenner in den Bereichen Hardrock / Heavy Metal / Bluesrock und Progrock. Gut vernetzt in Musikerkreisen, da er auch selber als Gitarrist unterwegs ist (z.B in der regional sehr bekannten Coverrockband „Sevencent“)... Ist ständig am Puls der Zeit und verfolgt die internationale Rockszene und Strömungen in der Musikwelt in jeder freien Minute....

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here