Flying Colors – Third Degree

Flying Colors

Titel: Third Degree

Mascot Label Group (Rough Trade)

VÖ: 4. Oktober 2019

Über den kreativen Output des Gespanns Neal Morse/Mike Portnoy kann man nur staunen: Ende Januar das herausragende Doppelalbum „The Great Adventure“ der Neal Morse Band, im Juni das ebenfalls zwei CD-Längen füllende Prog-Musical „Jesus Christ – The Exorcist“ und nun, wenige Monate später, das dritte Studio-Album der Prog-Supergroup Flying Colors, bevor im Herbst/Winter voraussichtlich zwei üppige Live-BluRays der Neal Morse Band erscheinen werden. Weitere aktive Portnoy-Projekte wie Sons Of Apollo oder Winery Dogs mal außen vor. Dass trotz der Masse an Material auch dessen Klasse stimmt, wird beim neuen Album „Third Degree“ von Flying Colors schnell deutlich. Bereits der Opener „The Loss Inside“ zeigt, was den Hörer erwartet: ein Feuerwerk aus groovendem Rhythmus-Fundament, eingängigen Refrains und tollen Solo-Passagen von Neal und Steve Morse. Nach der ersten Single des Albums, „More“, welche in Teilen etwas an Muse erinnert, geht es Schlag auf Schlag weiter mit den Highlights. „Cadence“ ist kompositorisch sehr deutlich von Steve Morse geprägt, speziell die Instrumentalparts sind ein reiner Hörgenuss. Bei „Guardian“ kommt speziell Bassist Dave LaRue auf seine Kosten, eingerahmt von rhythmisch vertrackten Drumparts. Das 10-minütige „Last Train Home“ ist randvoll mit abwechslungsreichen Gesangspassagen, ungeraden Rhythmen und tollen Solo-Ausflügen von Keyboarder Neal Morse und Gitarrist Steve Morse – so macht Prog Rock richtig Spaß. Dass Flying Colors auch für Überraschungen gut sind, zeigt „Geronimo“, ein für die Band ungewohnt funkiges Stück. Das eher ruhige „You Are Not Alone“ ist nicht nur die zweite Single, sondern auch gesanglicher Höhepunkt des Albums. Ein gefühlvolles Stück, das vom Wechselspiel von Sänger Casey McPherson und Gitarrist Steve Morse lebt. Nach dem etwas an die Beatles und Beach Boys erinnernden „Love Letter“ folgt das Finale, das 11-minütige „Crawl“, ein abwechslungsreiches Prog-Spektakel, das sicherlich auch bei der anstehenden Europa-Tour gut ankommen wird. Auch wenn die letzten beiden Studioalben bereits sehr gut waren, so hat man beim Hören des neuen Albums dennoch schnell den Eindruck, dass sich die Band noch ein ganzes Stück weiter entwickelt hat. Das Album ist eine klare Empfehlung, als Prog-Fan wird man daran sehr lange seine Freude haben. Die Vorfreude auf die Deutschland-Konzerte steigt.
Stefan Belz

Darkstars-Team vergibt 9 von 10 Punkten

Anzeige

Third Degree (Ltd.Edition Box 2cd+Merch)
  • Flying Colors, Third Degree (Ltd.Edition Box 2cd+Merch)
  • Mascot Label Group (Rough Trade)
  • Audio CD

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 17.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here