Enterprise Earth – Luciferous

Enterprise Earth

Titel: Luciferous

eOne / SPV

VÖ: 5. April 2019

Fetten Extrem und Death Metal liefern die Amis von „Enterprise Earth“ auch auf Album Nummer 3 ab. „Luciferous“, so der Titel punktet mit Mörder Sound. An den Mischpult Reglern saß mit Produzent Jason Suecof ein Kenner, der schon Alben von „The Black Dahlia Murder“, „Whitechapel“, „Job For A Cowbo oder „Carnifex“ zu veredeln wusste. Ex-„Infant-Annihilator“ Sänger Dan Watson brüllt sich durch 12 echte Hassbrocken von Songs. Klargesang sucht man hier vergeblich und auch das Songwriting ist ständig auf maximal Power getrimmt. Es wird in bester Metalcore Tradition mit Highspeed Drums und Fingerknoten Gitarrenriffs durch die Tracks gejagt, Melodie kommt höchstens in den virtuosen Gitarrensolis von BJ Sampson teilweise zum Einsatz. Wie bei fast allen Alben von Bands dieser Musik Richtung ist das ganze auf Dauer etwas zu monoton. Es fehlt ein wenig an Überraschungen, wer jedoch das volle Brett im Metal Bereich bevorzugt wird hier gut bedient. Knapp 7 Punkte. Fans der oben genannten Bands werden auch mit „Enterprise Earth“ und ihrem Album „Luciferous“ gut versorgt und garantiert nicht enttäuscht werden.

Tracklist:
01. Behold, Malevolence
02. Sleep Is For The Dead
03. He Exists
04. Scars Of The Past
05. Ashamed To Be Human
06. Requiem
07. The Failsafe Fallacy
08. Internal Suffering
09. Luciferous
10. Nightfallen
11. We Are Immortal
12. There Is No Tomorrow

Chris Strieder vergibt 7 von 10 Punkten

Anzeige

Luciferous
  • Enterprise Earth, Luciferous
  • Eone Music (Spv)
  • Audio CD

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 18.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here