DJ Tomekk – Ich lebe für Hip Hop: Die Autobiographie

DJ Tomekk

Titel: Ich lebe für Hip Hop: Die Autobiographie

Heyne Verlag

VÖ: 19. Oktober 2020

Wieder mal eine interessante Biographie aus dem Musik Business. DJ`s gelten als Kultfiguren, Super oder Popstars und werden von ihren Fans fast vergöttert. Mir als Fan ehrlicher und handgemachter Rockmusik war und ist dieses ein Rätsel. Aber da mich Biographien und Geschichten aus dem großen Feld der Musik habe ich mir die Geschichte von DJ Tomekk alias Tomasz Kuklicz einfach mal durchgelesen, auch wenn mir seine Art der Musikinterpretation rein gar nichts gibt. “Ich lebe für Hip Hop: Die Autobiographie“ ist ein starke Geschichte geworden, DJ Tomekk hat bislang ein wirklich bewegtes Leben. Fast etwas von „Vom Tellerwäscher zum Millionär“. Der 1975 in Polen (Krakau) geborene Tomasz Kuklicz kam mit 11 Jahren mit seinem gewalttätigen und alkoholkranken Vater nach Berlin. Dort kam er zum Hip-Hop, dieser Style wurde zu seinem Lebensinhalt. Mit viel Arbeit kämpfte er sich an die Spitze der Charts. Heutzutage gilt er als Wegbereiter und Pionier des deutschen Hip-Hops und prägte mit seinen Songs eine ganze Generation von Hip-Hop-Fans in Deutschland, Europa und den USA. Es kommen aber auch sehr ehrlich geschriebene und dunkle Seiten Tomekk`s zum Vorschein. Krisen aus Sex-, Drogen- und Alkoholexzessen pflastern seinen Weg. Wie er da raus kam und wieder zu sich selbst fand, erfährt man auch bei der Lektüre. Das Buch liest sich flüssig und man muss sagen auch recht kurzweilig und spannend. Wer auf interessante Lebensgeschichten und der Welt der DJ`s steht, kommt hier auf seine Kosten. Lesens und empfehlenswert.

Chris Strieder vergibt 8,5 von 10 Punkten

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here