Cleanbreak – Coming Home

Cleanbreak

Titel: Coming Home

Frontiers Records

VÖ: 8. Juli 2022

Nachdem Frontiers Records mit „Iconic“ einen echten Volltreffer im Bereich ihrer zusammengestellten „Supergroups“ landen konnte, folgt nun mit „Cleanbreak“ der zweite Knaller. Um den charismatischen Sänger James Durbin (ex „Quiet Riot“) scharrte man Basser Perry Richardson und Drummer Robert Sweet, (beide von „Stryper.“). An der Gitarre konnte man Mike Flyntz (Riot V) gewinnen. Das Ergebnis der mit „Coming Home“ betitelten ersten Scheibe kann sich hören lassen. Fetter 80ties beeinflusster Melodic Metal, alle Tracks sind  mit genialen Vocals und Gitarrenlicks versehen und lassen schnell Begeisterung aufkommen. Der Oberknaller der Scheibe ist der Song „Coming Home“, besseren Melodicmetal kann man kaum zu Ohren bekommen. Auch wenn nicht alle Songs diese Güte erreichen, allein dieser mit einem absolut genialen Gitarrensolo gekürten Track ist den Kauf wert. James Durbin liefert auf dieser Platte seine bis dato beste Gesangsleistung ab und zeigt das mit ihm in Zukunft zu rechnen ist. Unbedingt checken. 9 Punkte.

Chris Strieder vergibt 9 von 10 Punkten

Anzeige


Vorheriger ArtikelSupersonic Blues Machine – Voodoo Nation
Nächster ArtikelAC/DC – Das Sonderheft (ROCK CLASSICS 36)
Chris Strieder ist Baujahr 1970... Seit 1983 totaler Musikfreak und Kenner in den Bereichen Hardrock / Heavy Metal / Bluesrock und Progrock. Gut vernetzt in Musikerkreisen, da er auch selber als Gitarrist unterwegs ist (z.B in der regional sehr bekannten Coverrockband „Sevencent“)... Ist ständig am Puls der Zeit und verfolgt die internationale Rockszene und Strömungen in der Musikwelt in jeder freien Minute....

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein