An diesem kalten Februar Abend pilgerten ca.3000 Heavy Metal Fans nach Oberhausen um der legendären deutschen Band auf ihrer “Rise of Chaos” Tour zu lauschen. Um Punkt 19.30 stand aber erst mal der Support Act “NIGHT DEMON” auf der Bühne. Die 3 Jungs aus den Staaten sind die wohl derzeit angesagteste Newcomer Band und mit ihrer Mischung aus NWOBHW und 80er US Metal treffen sie bei vielen Fans genau den Nerv. So legten sie auch direkt mit dem Song “Full Speed ahead” los und hatten von Anfang an die Meute vor der Bühne im Griff. Etliche Fans waren wohl schon mit der sympathischen Truppe vertraut und so gab es in den 45 Minuten viel Applaus.

NIGHT DEMON – Setlist

Full Speed Ahead
Curse oft the Damned
Hallowed Ground
On Your Own
Run for Your Life
Heavy Metal Heat
Black Widow
Dawn Rider

Nach einer ca. halbstündigen Umbaupause standen dann ACCEPT auf der Bühne und die Truppe um Leadgitarrist Wolf Hoffmann legte direkt mit den Krachern „Die the the Sword“ und „Stalingrad“ los. Der Sound war glasklar aber auch brutal laut, manchen werden am Morgen danach noch die Ohren geklingelt haben. Der dritte Song war mit dem Band Klassiker „Restless and Wild“ gut gewählt und die Band spielte sich im Verlauf der gut zweieinhalbstündigen Show in einen wahren Rausch. Neuere Songs wie „Koolaid“ wechselten sich mit den unzähligen Klassikern wie „Neon Night“ (mit fantastischen Solo Teil von Wolf Hoffmann) ab. Sänger Mark Tornillo schrie sich souverän durch die Setlist. Obwohl die 3 Hauptakteure Bassist Peter Baltes, Gitarrist Wolf Hoffmann und Sänger Mark Tornillo schon auf die 60 zugehen kamen sie immer noch jugendlich frisch rüber. Besonders Hoffman scheint in einen Jungbrunnen gefallen zu sein. Von Altherren Rocker keine Spur. Das Publikum feierte jeden Song gnadenlos ab. Bei „Objection Overruled“ gab es dann im Mittelteil ein total geniales Bass und Gitarre Duell von Baltes und Hoffmann bei dem man wieder die musikalische Genialität der beiden bestaunen konnte. Nach dem Speed Kracher „Fast as a Shark“ war dann erst mal Schluss, aber die Band kam nach lautstarken Zugaben Rufen dann für den 3 weitere Songs zurück. „Metal Heart“ ,“Teutonic Terror“ und zu guter Letzt den bekanntesten Song der Band., eine der größten Heavy Metal Hymnen überhaupt „Balls to the Wall“ Viele Fans lagen sich in den Armen und sangen lautstark mit. Nach dem Konzert ging bestimmt keiner unzufrieden heim. In dieser Form werden uns ACCEPT bestimmt noch einige Jahre erhalten bleiben und mit den tollen NIGHT DEMON stehen auch schon die Thronfolger bereit.

ACCEPT – Setlist

Die by the Sword
Stalingrad
Restless and Wild
London Leatherboys
Breaker
The Rise of Chaos
Koolaid
No Regrets
Analog Man
Final Journey .
Shadow Soldiers
Guitar Solo
Neon Nights
Princess of the Dawn
Midnight Mover
Up to the Limit
Objection Overruled
Pandemic
Fast as a Shark
Metal Heart
Teutonic Terror .
Balls to the Wall

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here