Die Überraschung des Jahres ist die Rückkehr von ex “Queensryche“ Sänger Geoff Tate zu seinem alten Sound. Mit dem Band Projekt „Sweet Oblivion“ lieferte er im Juni den Anwärter auf die Platte des Jahres ab. (https://darkstars.de/review/sweet-oblivion-feat-geoff-tate-same) Hinter „Sweet Oblivion“ steckt der italienische Gitarrist, Songwriter und Produzent Simone Mularoni (DGM). Er komponierte dem Ausnahmesänger die genialen Songs des Albums förmlich auf den Leib. Was uns Simone Mularoni zu der Scheibe und seinen anderen Betätigungsfeldern erzählen konnte lest ihr nun in unserem exklusiven Interview mit ihm.

Chris:
Hallo Simone, zu aller erst Glückwunsch zu diesem tollen Album. Es bekam bei uns 10 von 10 Punkten und ist für mich schon jetzt eine der Platten des Jahres. Was kannst du unseren Lesern zu der Entstehung und den Hintergründen zu dem Album berichten?

Simone:
Wow, vielen Dank! Die Idee zu dem Albums kam Serafino, dem Besitzer des Labels Frontiers, in den Sinn. Er hat mich vor ungefähr 2 Jahren angerufen und mich gefragt, ob ich ein Album im Stil der alten Queensryche mit modernen und etwas härteren Einflüssen schreiben und produzieren möchte, und ich habe sofort gesagt, dass ich dabei bin! Ich bin mit zeitlosen Platten wie Operation Mindcrime und Empire aufgewachsen, und die Gelegenheit, mit einem Sänger wie Geoff zusammenzuarbeiten, war für mich wirklich ein Traum.

Chris:
Hast du Geoff Tate persönlich getroffen und wie lief die Produktion des Albums ab?

Simone:
Leider hatten wir nicht die Möglichkeit, im selben Raum zusammenzuarbeiten, vor allem, weil unsere Zeitpläne nicht zueinander passten. Also habe ich praktisch alle Instrumente in meinem Studio aufgenommen und angefangen, Geoff Ideen und Demos zu schicken, und nach ein paar Monaten, als wir das Album aufgenommen hatten, wurde alles per E-Mail und über das Internet erledigt!

Chris:
Hatte Geoff Tate Einfluss auf die Songs oder ging das komplette Songwriting auf deine kosten?

Simone:
Ich würde sagen, es ist fünfzig fünfzig gewesen. Zwei Songs wurden komplett von mir geschrieben und Geoff fügte seine eigenen Texte und Gesangslinien hinzu. Ein Lied, habe ich zusammen mit einem engen Freund von mir geschrieben habe, Davide von „Hell in the Club“ und „Elvenking“. Der Rest des Albums war eine Mischung von verschiedenen Komponisten! Ein anderer Freund von mir, ein wirklich talentierter Keyboarder und Gitarrist, half mir beim Aufbau vieler Songs. Dann fügte ich meine Ideen mit Gitarren und Gesang hinzu und Geoff formte sie schließlich nach seinem Geschmack. Am Ende war es also eine Art Teamwork!

Chris:
Gibt es Pläne zu Live Auftritten?

Simone:
Wir hatten schon ein paar Angebote, aber es ist wirklich schwer mit den Terminen! Geoff ist super beschäftigt mit seiner eigenen Band und „Avantasia“ und ich bin im Grunde genommen im Studio eingesperrt, um Dutzende von Platten für Bands zu produzieren, also ist es nicht einfach! Aber wer weiß, vielleicht finden wir einen Weg!

Chris:
Wie sind die Reaktionen auf das Album bislang?

Simone:
Ich muss zugeben, dass ich am Anfang besorgt war, weil Queensryche- und Tate-Fans sehr wählerisch in Bezug auf die Musik sind, die er und sie veröffentlicht haben. Aber nach den ersten Reviews und Kommentaren muss ich sagen, dass ich von der allgemeinen Reaktion überwältigt war. Wir haben nur versucht, gute Songs mit einer starken melodischen Stimmung zu schreiben. Ich denke, die Leute haben verstanden, dass dieses Album wirklich „aufrichtig“ und nicht nur ein bloßes Studio-Projekt ist.

Chris:
Wie ist der Stand der Dinge bei deiner Band DGM?

Simone:
Wir sind seit fast 3 Jahren unterwegs und supporten imer noch jetzt das letzte Album und DVD / BluRay, aber jetzt bin ich im Songwriting Modus. Ich habe fast die Hälfte des Albums bereits geschrieben und wir arbeiten an jedem Detail. Ich denke, wir werden es Anfang nächsten Jahres aufnehmen! Ich kann es kaum erwarten, dass die Leute die neue Musik hören können.

Chris:
Sind in Zukunft noch weitere Projekte von dir abseits von DGM zu erwarten?

Simone:
Ehrlich gesagt würde ich das gerne tun, aber ich habe so viel zu tun und die Zeit ist wirklich nicht genug, um an anderen Dingen zu arbeiten! Im Moment konzentriere ich mich auf meine eigene Band und wenn das neue Album erschienen ist, werde ich meinen Verstand klären und etwas anderes anfangen. Ich liebe es, mich mit Musik jeglicher Art und Stils zu beschäftigen!

Chris:
Wie siehst du das Musikbusiness dieser Tage, ist es schwieriger geworden für Musiker, angesichts sinkender Verkaufszahlen von Tonträger, zu überleben?

Simone:
Es ist wirklich schwierig, fast unmöglich, nur von Schallplatten Verkäufen zu leben. Ich habe das Glück, auf beiden Seiten des Musikbusiness zu arbeiten: Als Produzent im Studio kann ich die Rechnungen bezahlen und auch die Chance haben, in einer Band zu spielen und meine eigene Musik zu schreiben, ohne mir zu viele Sorgen machen zu müssen. Am Ende war mein Traum immer, zu schreiben und zu spielen, was ich mag und zu genießen, und wenn die Leute es auch lieben, dann ist es ein (gutes) Plus!

Chris:
Was machts du außerhalb der Musik, hast du noch Zeit für andere Dinge oder irgendwelche Hobbys?

Simone:
Wie ich schon erzählte, leite ich hauptsächlich mein Studio (Domination Studio) und zusammen mit meinem Team nehmen wir jeden Tag Alben auf und produzieren sie. Abgesehen vom Gitarrespielen ist dies meine Hauptleidenschaft und ich bin so glücklich, dass meine Leidenschaft auch mein Beruf ist. Deshalb bin ich fast 24 Stunden am Tag von Musik umgeben! Manchmal nehme ich auf, manchmal spiele ich selbst und die meiste Zeit mixe ich, also habe ich wirklich keine Zeit für andere Dinge außerhalb der Musik! Na ja, ich habe wahrscheinlich vergessen, dass ich es liebe, mit meinen Freunden zu grillen und etwas zu trinken.

Chris:
Hast du noch zum Abschluss etwas was du den Lesern gerne mitteilen möchtest?

Simone:
Ah, ich habe nichts zu meckern, außer dass ich gerne mehr Zeit im Leben hätte, um all die Dinge zu tun, die ich gerne tun würde!

Chris:
Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg.

Simone:
Ich danke dir….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here