Am 18.11.18 spielten die britischen Hardrock Urgesteine von Magnum ein tolles Konzert in der Zeche Bochum (siehe hierzu auch unsere Foto Galerie auf darkstars.de). Vor dem Gig hatte ich die Gelegenheit zu einem Interview mit Keyboarder Rick Benton und Bassist Al Barrow. Was die beiden freundlichen und sehr sympathischen Musiker zu berichten hatten lest ihr nun.

Chris:
Rick, du bist noch relativ neu in der Band. Wie ist es in eine solch legendäre Band, die schon über 40 Jahre erfolgreich aktiv ist, einzusteigen?

Rick:
Es ist unglaublich. Für jeden Musiker ist es ein Traum wenn man die Chance erhält in eine Band einzusteigen die man liebt und dessen Fan man war.

Chris:
Rick, du spielst einen etwas anderen Stil als dein Vorgänger Mark Stanway, speziell auf dem aktuellen Album. War das so geplant von der Band?

Rick:
Jeder Musiker hat ein wenig seinen eigenen Stil und Vorlieben für bestimmte Sounds. Ich musste schauen das es zu dem neuen Material von Tony Clarkin (Gitarrist und Songwriter von Magnum) passt. Gleichzeitig wollten wir aber die Trademarks von Magnum erhalten.

Chris:
Ging das Songwriting zum größten Teil wieder auf Tony`s Kappe?

Al:
Ja, das komplette Songwriting. Tony erstellt Demos von den Songs und wenn wir ins Studio kommen erklärt er uns seine Vorstellungen. Wir ergänzen das Ganze dann mit unseren Ideen.

Chris;
Wie sehen eure musikalischen Vorlieben aus, was mögt ihr?

Rick:
Ich habe eine riesige Bandbreite von Beethoven bis Beatles, Jazz, Rock, Pop, Latin und so weiter. Einfach alles.

Al:
Man behält vieles bei was man schon als Teenager gehört hat und das Ganze erweitert sich dann wenn man älter wird. Ich hörte viel „Rush“, „Genesis“ und diese ganzen Progressive Rock Bands. Danach kam Grunge mit Bands wie „Pearl Jam“ oder „Alice in Chains“ hinzu. Zur Zeit stehe ich auf Sänger wie Josh Groban und auch auf Country Rock. Für mich ist es als Musiker nicht einfach entspannt Musik zu hören, da ich dazu neige alles zu analysieren. Ich achte auf den Sound einzelner Instrumente oder den Hall auf der Stimme.

Chris:
Al, wann bist du zu Magnum gestoßen?

Al:
Ich traf Tony Clarkin und Bob Catley (Magnum Sänger) zu der Zeit als Magnum auf Eis lag und sie die Band “Hard Rain“ am Start hatten. Ich stieg dort als Bassist ein. 21 Jahre ist das nun her und als es damals mit Magnum im Jahre 2002 wieder weiterging blieb ich dabei.

Chris:
Mögt ihr das Touren mit all den damit verbundenen Anstrengungen wie zum Beispiel langen Busfahrten und das Warten vor den Gigs?

Al:
Ich finde das Schwierigste ist es gesund zu bleiben. Das sich niemand erkältet oder so was. Die Zeiten von Party und Trinkerei sind schon lange vorbei. Wir versuchen uns gesund zu ernähren und genug Schlaf zu bekommen. Manchmal ist es schon langweilig aber wir finden auch Zeit für Späße.

Rick:
Die letzte Tour ging 8 Wochen und davor 4 Wochen mit Probe Vorbereitungen. Eine lange Zeit. Aber wir haben es wirklich gemeistert und das kommende Live Album entstand bei den letzten Gigs der Tour. Bob und Tony haben immer noch die Leidenschaft und den Hunger, auch wenn sie etwas älter als wir sind. Sie lieben es einfach und Magnum geht auf das 50te Band Jubiläum zu.

Chris:
Wie ist die Setlist für heute?

Al:
So wie wir es auf unseren Tourneen immer gehandhabt haben. 4 bis 5 Songs vom aktuellen Album und unsere Klassiker.

Chris:
Ändert ihr manchmal während einer Tour die Setlist?

Rick:
So gut wie nie. Vor der Tour proben wir intensiv und legen alle Songs und Abläufe fest. Wir sind keine Band die spontan etwas ändert. Wir proben alles haarklein, so dass die Fans beim ersten Konzert der Tour die gleiche Qualität erhalten wie beim zehnten. Wir sind schon vor dem ersten Gig eingespielt.

Al:.
Wir proben nicht um die Songs zu lernen sondern damit alle Details stimmen. Wir machen unsere Hausaufgaben bevor wir uns als Band treffen.

Chris:
Nächstes Jahr wird es ein neues live Album geben, ist auch ein neues Studio Album in Planung?

Al:
Das Live Album kommt im Januar 2019. Tony ist dabei neue Songs zu schreiben und Mitte des Jahres gehen wir ins Studio. Das Album wird dann im Januar 2020 erscheinen.

Chris:
Vielen dank für das nette Gespräch und viel Erfolg beim Gig.


Text: Chris Strieder
Fotos: Adam Glagla

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here