Am 13ten September wird das neue Album „All it Takes“ der großartigen Bluesrockband THE BLUE POETS erscheinen. Vor einigen Tagen ist mit dem Videoclip zu dem treibenden Rock Song „Angry Man“
(https://www.youtube.com/watch?v=jsehIPA9EiQ) schon ein Vorgeschmack auf das Album erschienen. Dieser großartige Song lässt schon erahnen das da Großes auf uns zukommt. Was uns THE BLUE POETS Mastermind und Meistergitarrist Marcus Deml im Vorfeld zu dem Album berichten konnte lest ihr nun in unserem exklusiven und sehr lesenswerten Interview mit ihm.

Chris:
Hallo Marcus, was kannst du unseren Lesern zu der Produktion und den neuen Songs des Albums verraten?

Marcus:
Wieviel Zeit hast Du 😉 Das Album ist das beste Album der Rockgeschichte. Zumindest würden das die Leute so empfinden, würden wir aus Los Angeles oder London kommen 😉

Chris:
Welchen Anteil hatten deine Mitstreiter am Songwriting?

Marcus:
Wir haben Old School Songwriting betrieben. No Computers. Eine Gitarre und eine Stimme. Ich habe mich mit Gordon auf die Couch gesetzt, ihm meine Songs vorgespielt und evtl. Texfragmente. Wir haben gejammt und fertig war der Song. Dann ging es in den Proberaum. Einige Songs haben wir sogar schon auf der Bühne ausprobiert, was das Aufnehmen extrem erleichterte.

Chris:
Welches Equipment kam für die Aufnahmen zum Einsatz und welcher Sound schwebte dir für das Album vor?

Marcus:
Ich wollte einen etwas aggressiveren Sound haben, sowohl für die Produktion als auch für meine Gitarre. Daher gab es einige mutige Entscheidung im Mix. Keine extreme Nachbearbeitung, so dass beispielsweise die Drums nicht den typischen Sound aller neuen Rockplatten haben, bei dem der Sound mit Samples unterlegt wird, so dass es unnatürlich fast wie programmiert klingt. Für die Gitarre kamen 4 Marshalls bei Stadionlautstärken zum Einsatz. 3 Plexis und JCM 800. Es gibt schöner klingende Amps, aber es gibt keinen anderen Amp der sich so in einer lauten Rockband durchsetzt. Auch wurden mehr Gitarren als üblich eingesetzt. Meine alten Lieblingsstrats waren zwar immer noch die Hauptinstrumente, aber ich habe noch hauptsächlich für die Rhytmusspuren 3 alte Gibsons verwendet. Eine ES 335, eine Gold Top und eine SG. Auch habe ich mir von Gregor Guitars einige Custom Instrumente bauen lassen.

Chris:
Wie siehst du die Entwicklung von THE BLUE POETS seit dem Debüt Album von 2016? Bist du mit dem bis dato erreichten zufrieden?

Marcus:
Natürlich hinterlassen 3 Jahre Touren ihre Spuren. Ich denke wir sind, eigenständiger und rockiger geworden. Der Blues ist zwar immer noch unsere Basis, aber ich würde nicht sagen das wir eine typische Blues Rock Band sind. Aber natürlich bin ich nie zufrieden…weder mit meinem Gitarre Spiel, dem Sound, den Songs… Aber das treibt mich morgens an und ist der Grund warum ich eine erfüllte 70 Stunden Woche habe;-) Ich freue mich durchaus über unsere Entwicklung. Die Sachen, die ich in meinem Kopf höre, kann ich leider nicht immer auf dem Instrument oder in den Songs umsetzen. Ich versuche aber so nah wie möglich zu kommen.

Chris:
Was können die Fans auf der kommenden Tour erwarten? Gibt es eventuell auch Pläne für Festival Auftritte?

Marcus:
4 Geisteskranke die um ihr Leben spielen. Wir haben tatsächlich einen Deal mit einer größeren internationalen Bookingagentur abgeschlossen und erhoffen uns dadurch auf mehr Festivals vor allem im Ausland spielen zu können.

Chris:
Wie siehst du die Entwicklung im Musikbusiness zurzeit? Betrübt dich manchmal die immer stärkere Geringschätzung von Kunst, Kultur und Musik?

Marcus:
Ich darf mich damit nicht beschäftigen. Denn es würde mir Energie rauben. Wenn ich diese extrem unmusikalischen Gangster Rapper höre, frage ich mich immer, wie es überhaupt möglich ist, sämtliche musikalischen und künstlerischen Elemente zu ignorieren, und mit solch einer Talentlosigkeit auf die Idee zu kommen, sich als „Künstler“ im Musicbusiness zu präsentieren. Ich habe Freunde die Sinfonien auf der Toilette schreiben, aber nicht wahrgenommen werden. Dann siehst Du bei den Tagesthemen das irgendein „Debilo“ jemand in seinem Rap so beleidigt hat, dass der Verfassungsschutz ermittelt. Erstaunlicherweise gehrt die neue Single des selbsternannten Gangsters dann durch die Decke und die „Konzerte“ sind ausverkauft…Daher schaue ich so wenig Medienmüll wie möglich, höre Musik auf Platte oder CD und verbringe so viel Zeit wie möglich mit der Gitarre und im Studio.

Chris:
Hättest du noch etwas was du unseren Lesern gerne mit auf dem Wege geben würdest?

Marcus:
Macht Euch Eure eigenen Gedanken. Ich bin immer wieder erstaunt wie viele Menschen irgendetwas gut finden, nur weil es alle scheinbar gut finden. Auch macht mir das Gehetze im Netz große Sorgen. Die Menschen die „Hate Posts“ absetzen, wissen nicht welchen gesellschaftlichen Schaden sie damit anrichten. Ich mache, immer wenn es geht, Digital Diäten. Ich habe einfach festgestellt, dass dadurch Leben viel schöner ist 😉


Hier noch der link zu dem Video Clip des Titeltracks „All it takes“
https://www.youtube.com/watch?v=YykolrT7JsQ

The Blue Poets live:
27.09.2019 Aschaffenburg Colos-Saal
11.10.2019 Köln Yardclub
12.10.2019 Rheine Hypothalamus
18.10.2019 Hildesheim Kulturfabrik Löseke
19.10.2019 Hamburg Downtown Bluesclub
25.10.2019 Bocholt Alte Molkerei
26.10.2019 Zülpich Live Proberaum
08.11.2019 Kassel Kulturzentrum Schlachthof e.V.
15.11.2019 Münster Hot Jazz Club
16.11.2019 Esslingen Dieselstrasse
14.02.2020 Torgau Kulturbastion
15.02.2020 Melle-Buer Kulturwerkstatt Buer
20.03.2020 Velbert-Langenberg ALLDIE

Photo Credits: Nico Bizer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here