Interview mit JUTTA WEINHOLD von VELVET VIPER

Bildnachweis: Pressefoto

Ende der 80er Jahre erschienen zwei besondere Alben der deutschen Heavy Metal Band ZED YAGO um die Ausnahmesängerin JUTTA WEINHOLD. „From Over Yonder“ (1988) und „The Pilgrimage“ (1989) enthielten dramatischen und epischen Metal, der bis heute nichts an seiner Strahlkraft verloren hat. Da die Original Scheiben recht rar geworden sind erscheinen beide Alben Ende August neu, dieses Mal remastered von Alexander Krull (Mastersound Studio) und unter dem Banner von VELVET VIPER!. Warum das so ist und wie Jutta diese Zeit heute sieht erfahrt ihr in unserem exklusiven Interview.

Chris:
Hallo Jutta, auf die Re Releases haben Fans lange warten müssen. Warum erst jetzt und warum nicht mit den originalen Covern und den Namen ZED YAGO?

Jutta:
Hallo Chris, ja das ist die Frage aller Fragen: Also 1989 hatten wir einen großen Streit in der Band. Leider waren wir in einer Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts aneinander gebunden und alles was man in diese GBR einbringt verbleibt bei der Mehrheit. Leider hatte ich kein privates Copyright für Zed Yago. Du weißt, dass ich den Namen erschuf und auch die Band gegründet habe. Und somit ist mir der Himmel auf den Kopf gefallen und ich bekam durch eine einstweilige Verfügung das Verbot, Zed Yago nie mehr als Bandname zu benutzen. Der Name ist bei der Mehrheit der GBR geblieben. Tragödie! Mein Baby ist damit gestorben. Es war eine wahnsinnig schlimme Zeit, die schlimmste eigentlich in meinem Leben. Da ich der Urheber der Musik (mit den anderen Musikern) bin und auch die Plattendeals hatte, habe ich die Rechte an den Songs und am Video. Das ist ein kleines Trostpflaster.

Chris:
Glaubst du die Band hätte ohne die internen Probleme richtig groß werden können?

Jutta:
Ich bin sicher, wir hätten es weit gebracht, aber wenn es anfängt menschlich nicht mehr zu stimmen, dann geht Musik nicht mehr. Die Schwingungen und gehören zu einer Band und wenn das nicht mehr gegeben ist, dann…..

Chris:
Wie erklärst du dir das diese beiden Scheiben auch heute noch so verehrt werden? Wart ihr damals eventuell eurer Zeit voraus?

Jutta:
Wir hatten ganz sicher eine besondere, musikalischen Art gefunden, den schweren, harten Beat und sind mit unserer Musik ein Original geworden. Ich fing damit an die Klassik und die Literatur, die Legenden, Sagen und last but not least die Phantasie einzubringen. Ein Original zu sein: Das war auch damals immer mein Bestreben. Ich wollte nie etwas machen, was andere machen. Deswegen das Motto: Scheuklappen und nicht nach links oder rechts gucken….Und vor allen Dingen eine Musik zu machen, die der eigenen Mentalität entspricht. Seit Jahren fragen mich Zed Yago Fans: Jutta bring doch mal wieder die beiden Platten ins Licht…..Nun ist es soweit. Massacre übernimmt das re-release. Als ich die ersten Songs gehört habe hatte ich Gänsehaut und Herzklopfen……Mann Mann Mann was für Gefühle machten sich da breit. Ich freue mich sehr, dass Zed Yago nicht vergessen ist und wenn wir mit Velvet Viper meine ZY Songs spielen, dann singen die Leute mit und das nach über 30 Jahren. Gänsehaut! Das ist etwas ganzbesonderes finde ich und entschädigt mich ein bisschen von dem entsetzlichen Verlust den Namen nicht mehr benutzen zu dürfen.

Chris:
Wie ist der Stand bei VELVET VIPER im Augenblick? Durch die Corona Krise ist ja einiges im Musikbusiness durcheinander geraten?

Jutta:
Ja wir sind zur Zeit im Studio und arbeiten an einer neuen Velvet Viper CD und die wird echt der Hammer, heavy metallisch und schnell. Ich habe mit Holger Marx die Songs geschrieben und ich muss sagen: ohne Holger wäre das alles gar nicht möglich. Er ist so kreativ, und ein sehr guter Gitarrist. Wir schreiben super Songs zusammen…… Als ich ihn vor 5 Jahren kennengelernt habe, dachte ich gleich, aha, mit ihm könnte ich es nochmal so richtig angehen. Sozusagen Blut geleckt -smile-

Chris:
Werdet ihr die ZED YAGO Scheiben mit einer Tour dazu promoten, wenn das wieder möglich ist?

Jutta:
Ja natürlich, aber da sagst Du etwas. Unsere Gigs sind auf den Herbst verlegt worden und wir wissen aber alle noch nicht ob sie auch wirklich stattfinden. Wir hoffen, dass Corona ein Herz für Clubs, Musiker und live-hungrige Sängerinnen hat -smile Natürlich spielen wir auch Zed Yago Songs, die sind, müssen immer dabei sein. Wir haben eine sehr geile Setliste mit Velvet Viper Songs und Zed Yago. Das passt und ich könnte platzen, wenn ich sehe, dass wir das Publikum berühren können. Denn darum geht doch in der Musik. Egal ob Rock, Metal, Blues…Hey Musik muss berühren. Die Live-Auftritte vermisse ich wirklich. Denn bei jedem Gig falle ich in einen Jungbrunnen und dann bleibe ich dort eine ganze Weile….Du verstehst was ich meine -smile-

Chris:
Wie stehen deine augenblicklichen Bandkollegen zu den Releases? Sie haben da ja nicht so viel mit zu tun?

Jutta:
Holger Marx, Micha Fromm, Johannes Möllers haben damit gar kein Problem. Es ist nun mal meine Vergangenheit und wie gesagt, wir haben ja auch immer Zed Yago Songs in der Setliste und alle spielen alles gerne.

Chris:
Du bist ja auch mit über siebzig Jahren immer noch fit und stimmgewaltig. Was ist dein Rezept dafür?

Jutta:
Ich sage Danke an meine Eltern für die Gene und danke Rock’n roll für den Spirit. Ich denke, ich kann gut als Vorbild vorausgehen und allen Leuten zeigen wie es auch mit vielen Jahren auf dem Buckel gehen kann. Rock ’n roll ist nicht vom Alter abhängig. Solange man die Power und die Leidenschaft hat. Solange wird gesungen, bis die Stimmbänder bluten -smile- Ansonsten lebe ich gesund, keine Drogen, kein Alkohol, kein Nikotin und viel Singen und viel Kreativität. Ich bin ja auch immer mit jungen Leuten zusammen. Die Band ist ungefähr halb so alt wie Jutti -smile- Es gibt mir eine ganz große Zufriedenheit, wenn ich eine gute Idee für einen Text und für eine Melodie habe……Holger bietet auch ununterbrochen geile Vorschläge an und ich beschäftige mich konstant damit. Seit 1969 bin ich Profi. Habe damals zu meinen Eltern gesagt: Mama und Papa ich muss jetzt los…….Ich wollte immer zu dieser einzigartigen Rockfamilie gehören und es hat geklappt…….51 Jahre und es ist kein Ende abzusehen. Im Rock ’n roll stirbt man jung oder gar nicht, das erste kann mir schon nicht mehr passieren.

Chris:
Verfolgst du die aktuelle Musikszene und welche Bands und Musik hört du selber privat gerne?

Jutta:
Neben der klassischen Musik, höre ich Dio, Iron Maiden, Judas Priest, Led Zep. Black Sabbath, Ozzy, Gamma Ray, Helloween, Hammerfall, Manowar, Devin Townsend, Opeth, Arch Enemy, Nevermore…….

Chris:
Hast du noch ein paar nette Worte für die Fans zum Abschluss?

Jutta:
An die Leser vom Darkstars.de, Freunde und Fans dieser geilen Musik. Geht hin und kauft auch mal wieder eine CD oder eine LP. Und wenn die Clubs wieder aufmachen, geht hin und kauft ein Ticket, nur so können wir die Musik, die wir lieben am Leben erhalten. Ihr seht ja selbst welchen Stellenwert Rock/Metal in der Gesellschaft hat, nämlich keinen. Kultur ist systemrelevant und wird unterstützt, wir sind Subkultur und daran denkt man erst gar nicht, das wird übergangen. Deswegen geht es nur mit euch, mit uns ALLEN diese
einmalige Musik am Leben zu erhalten. Gemeinsam und Zusammen sind die Zauberworte. You tube ect. Können das live-feeling und handgemachte Musik nicht ersetzen. Wir freuen uns auf euch, auf face to face, erste Reihe zum Anfassen. Bleibt gesund! Jutta

 


Anzeige

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 9.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here