H.E.A.T. – Matrix Bochum 29.11.2018

391

An diesem Abend gab es in der Matrix Bochum skandinavische Hardrock Power im Dreierpack. Das Konzert wurde im Vorfeld wegen der großen Nachfrage vom Rockpalast in die größere Matrix Halle verlegt. Nach der blutjungen Opener Band „Shiraz Lane“ (siehe eigene Fotogalerie), die vom Sound und der Optik direkt aus den Sleaze/ Glam Hochzeiten der 80er hätte stammen können kam mit „One Desire“ (siehe eigene Fotogalerie) die Melodic Rock Hoffnung aus Finnland. Die Jungs unterhielten die Fans mit ihrem hoch melodischen Hardrock und ernteten einiges an Applaus. Gegen 22 Uhr standen dann die Headliner von H.E.A.T. auf der Bühne. Was dann vom ersten Ton an folgte ließ die Münder der Fans offen stehen. Es wurde nicht weniger als das Konzert des Jahres (meiner Meinung nach). Bei fetten Sound legten die Jungs um Sänger und Ausnahmeentertainer Erik Grönwall los wie die Feuerwehr. Über die gesamte Länge des Gigs stand Erik Grönwall nicht eine Sekunde still und wirkte wie von der Tarantel gestochen. Er sprang ständig von der Bühne ins staunende Publikum und verbrachte fast mehr Zeit in der Menge als auf der Stage. Bei aller Aktion saß trotzdem jeder Ton bei ihm auf den Punkt und er sang wie ein junger Gott. Der beste Bühnenentertainer seid Van Halen`s David Lee Roth Ende der 70er. Über 70 Minuten lang jagte ein Hit den nächsten und H.E.A.T. rissen die Bude förmlich ab. Besser kann man Hardrock live nicht präsentieren. Wer nicht dabei war hat definitiv was verpasst. Die Zukunft dieser Musik gehört H.E.A.T.
Text: Chris Strieder
Foto: Adam Glagla

Fotografie: Adam Glagla

Weitere Infos bezüglich der Fotos:

Ihr möchtet Fotos, welche von der Veranstaltung „H.E.A.T. – Matrix Bochum 29.11.2018“ hier zu sehen sind, auch für eigene Zwecke nutzen?

Wenn wir Euch (quasi als „spontan- Fotoshooting“) auf diesem Event fotografisch als Person / Band / zusammengehörige Gruppe portraitiert haben, dürft Ihr natürlich auch im Sinne einer TfP Basis („Time for Photo“, also Eure „Zeit gegen Fotos“), diese Fotos (mit den eigenen Motiven) für nicht-kommerzielle Zwecke (kostenfrei) nutzen. Diese Nutzung schließt insbesondere auch die Verwendung in sozialen Netzwerken (z.B. als Profilfoto bei Facebook) mit ein. Hier bedarf es keine Rücksprache! Eine Angabe von Fotocredits wäre nett, ist aber nicht zwingend erforderlich!

Auch für eine entgeltfreie redaktionelle Nutzung sind wird offen, sofern es sich um Band-/Star-Fotos handelt bzw. das allgemeine Geschehen des Events zeigt. Gerne können die Fotos vom Veranstalter (zB. als Referenz, Sammlung von Impressionen etc.) u.a. auf der eigenen Homepage auch ohne Rücksprache verwendet werden. Weiterhin ist auch eine generelle freie Nutzung gestattet, wenn diese im Zusammenhang mit einer (Vor-/Nach-) Berichterstattung über dieses Event / dieser Event-Reihe erfolgt. (Die gilt für Online- wie auch für Print-Medien.)

Sofern nicht anders besprochen, hier bitte dann zwingend mit der Angabe von Fotocredits „Adam Glagla / darkstars.de“. Ein Belegexemplar bzw. Link zum Artikel ist erwünscht!

Für weitere Nutzung, bzw. im Zweifelsfall bitte per Kontakformular anfragen. Fotos mit höherer Qualität können auf Anfrage ggf. auch geliefert werden.

Think before you share! Haftungen gleich welcher Art, werden im Bezug auf eine „Fremd-Veröffentlichung“ über Dritte grundsätzlich ausgeschlossen! Dieses gilt auch dann, wenn wir zuvor einer Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben. Siehe u.a. auch Haftungsausschluss im Impressum.


Transparenz beim Datenschutz: Selbstverständlich liegt uns die Bewahrung der Persönlichkeitsrechte sehr am Herzen. Im Bereich der Eventfotografie sind wir in der Regel mit dem jeweiligen Einverständnis des Veranstalters unterwegs; insbesondere wenn es sich um Veranstaltungen handelt, die nicht frei/öffentlich zugänglich sind. Hier weisen die meisten Veranstalter von Festivals, Conventions etc. bereits in ihren AGBs darauf hin, dass „fotografiert und gefilmt wird“ und Filme und Fotos aller anwesenden Personen (Festivalteilnehmer, Besucher, Künstler, etc.) oder Ausschnitte, Zusammenschnitte etc. im Rahmen der Berichterstattung veröffentlicht werden können. Diese Vorgehensweise ist auch nachvollziebar, sind die Impressionen ja auch Referenzen für zukünftige Veranstaltungen und möchten z.B. auch zukünftige Besucher (soweit möglich) schon vor der Veranstaltung einen Einblick auf das kommende Event haben. Dieses ermöglichen wir und weitere Presse-/Fotografen im Rahmen einer Nachberichterstattung.

Dort wo es möglich ist, fragen wir in der Regel die einzelnen Personen und wie man den meisten Fotomotiven entnehmen kann, entstehen die Fotos in diesen Fällen auch immer mit Wissen und Einverständnis der jeweiligen Person(en) auf den Motiven.

Nur dort wo ganze Besuchergruppen, Zuschauergruppen eines Events mit der Intention aufgenommen werden, einen allgemeinen Eindruck der Stimmung eines Events wiederzugeben, kann natürlich nicht von jeder einzelnen Person ein OK eingeholt werden. Hierbei stehen dann aber nicht die einzelnen Personen im Vordergrund sondern sind nur zufälliges „Beiwerk“.

Dennoch, solltet Ihr (auch im Nachgang einer erteilten Erlaubnis) nicht (mehr) mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, schickt uns einfach eine kurze Info (über unser Kontaktformular) und wir werden dann das/die entsprechende(n) Foto(s) schnellstmöglich von dieser Webseite sowie den damit verbundenen Social Media Profilen entfernen. Letztendlich ist unser Geschäftsmodell „Spaß hinter der Kamera“ und dies mit der gleichen Leidenschaft, wie auch viele von Euch (u.a. Cosplayer) gerne vor der Kamera stehen.

Weitere Infos siehe auch Datenschutz.