Burning Witches / The Dirty Denims & Wildheart – 23.07.2021 Oberhausen – RESONANZWERK GOES ROCK

Am Freitag dem 23.07.2021 war es soweit, mein erstes Kontert seit einer Ewigkeit. Ich war zu Gast im Resonanzwerk Oberhausen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „RESONANZWERK GOES ROCK“ spielten an diesem Abend als Hauptact Burning Witches.
Als erstes die große Frage, die man sich bei jeder Veranstaltung zum jetzigem Zeitpunkt aufs neue Stellt, wie sind die Auflagen, wie ist der Ablauf. Einlass war für Geimpfte, Genesene und Getestete. Die Halle war bestuhlt und jeder hatte einen festen Platz. Draußen und am Platz konnten die Masken abgenommen werden, sobald man sich in den Räumen bewegt, galt Maskenpflicht. Die Regeln wurden auch prima eingehalten und ich persönlich fühlte mich an dem Abend sicher.
Nun kommen wir aber mal zu dem Wichtigem an diesem Abend, zu der Musik und den Künstlern.
Als erste Band an diesem Abend kamen Wildheart auf die Bühne. Muss ich zugeben, hatte ich noch nie Etwas von gehört. Aber die Jungs waren gut. Nach den ersten paar Takten musste ich unwillkürlich an Mötley Crüe denken…. ich liebe ja den guten klassischen Hardrock und so ist es auch nicht erstaunlich, dass ich an diesem Abend Fan der Band geworden bin. Man kann die 80er nicht neu erfinden, sollte man auch gar nicht machen.
Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr denkt, das kenne ich doch, das ist doch von?? und dann stellt sich heraus, ist es nicht, ist Text und Melodie sind neu. Das sind für mich persönlich gute Hardrock Bands und Wildheart ist eine davon. Sicherlich auch der Grund, warum die Band, die erst 2014 gegründet wurde, sich die Bühne bereits mit LA Guns, Channel Zero, Evil Invaders, Night Ranger und Skid Row! WildHeart teilte und sogar als Support Act für Y&T in De Kreun auf ihrer Europatour und Marco Mendoza (Dead Daisies & Whitesnake) angefragt wurde. Darüber hinaus traten sie bereits mehrmals bei den renommierten Hard Rock Hell Festivals in Großbritannien auf.
Als zweiter Act an diesem Abend kamen The Dirty Denims auf die Bühne.
Die niederländische Rockband rund um Frontfrau Mijam Sieben drehte dann auch sofort richtig auf und die Ramones ließen Grüßen. Das war schon guter Punk Rock was da von der Bühne kam und Mijams Stimme ist wie dafür gemacht. Die Gig hat absolut Spaß gemacht und ich glaube es blieb auch kein Fuß still. Sollten die Vier in eurer Nähe spielen, ich kann nur empfehlen, geht hin und feiert. Ich werde es auf jeden Fall tun.
Nachdem uns zweit Vorbands nun schon in Stimmung gebracht hatten wurde es Zeit für den Hauptact, Burning Witches. Nach Hardrock, Punkrock, kam nun also Heavy Metal. Ihr merkt an diesem Abend war wirklich für jeden Etwas dabei.
Reiner Frauen Metalpower hatte es schon immer ein wenig schwer in dieser Szene, aber allen Anschein nach, wendet das Blatt sich gerade. Die Mädels, die bei Nuclear Blast unter Vertrag stehen, spielten in den letzten Jahren schon auf großen Bühnen wie Wacken, Summer Breeze oder Rockharz und auch die deutschen und schweizer Albumplatzierungen von Dance with the Devil zeigen das die Fünf es drauf haben.
Frontfrau Laura Guldemond ist ein absolutes Energiebündel und eine Rampensau, aber auch Bandkolleginnen Romana Kalkuhl und Larissa Ernst (Gitarren), Jeanine Grob (Bass) und Lala Frischknecht (Schlagzeug) sorgten mit ihren Einlagen dafür, dass es nie langweilig wurde auf der Bühne. Musikalisch merkte man eindeutig die Vorliebe der Band für Maiden und Priest.
4,5 Stunden Konzert vergingen an diesem Abend wie im Flug und ich hoffe unsere Fotos können euch ein wenig davon rüberbringen.

Fotografie: Tatjana Krupka

Fotografie: Tatjana Krupka


Anzeige

Bestseller Nr. 1
Metal Is Religion Heavy Metal Rock Musik Baphomet Satan Pullover Hoodie
  • Wenn du auf Heavy Metal, Death Metal, Rock Musik oder jede andere harte Musik stehst, dann ist dieses Design perfekt für dich. Denn Metal is Religion
  • Einzigartige Geschenkidee für Freunde und Familie die gerne HEavy Metal hören. Perfekt für jedes Metalkonzert, Festival oder Party
  • 8.5 oz, Klassisch geschnitten, doppelt genähter Saum
Bestseller Nr. 2
Spiral - Forest Wolf - Hoodie mit durchgehendem Reißverschluss - Schwarz - XXL
  • Der schwarze Hoodie mit durchgehendem Reißverschluss besteht aus 100 % hochwertigem Baumwollfleece mit hautfreundlichen, Azo-freien Reaktivfarben.
  • Spiral ist eine schon lange etablierte Marke mit Schwerpunkt auf Gothic und Heavy Metal, die Bekleidung für Damen und Herren anbietet.
  • Die Designs von Spiral decken eine große Bandbreite ab, von Tribal über Gothic, Horror, Fantasy und Fetisch bis hin zu kommerzielleren Stilen wie Vintage, Fashion und Used Look, mit allen Motiven als Siebdruck.
  • Dies ist nur eins der einzigartigen Produkte aus dem riesigen Sortiment an alternativen Fashion-Artikeln von Spiral!
Bestseller Nr. 3
Retrowave Pastell Gothic Katze 80er Jahre Synthwave Retro Death Metal Pullover Hoodie
  • Death Metal Synthwave Sunset Design für satanische Rockanbeter und Metallband-Mitglieder, die schwarzen Humor haben, die Vaporwave Ästhetik mögen. Rocker Design mit einer Otaku Kawaii Katze im Himmel vor einem pastellfarbenen Gothic Sonnenuntergang und Metallspruch für Jungen und Mädchen.
  • Sarkastische 1980er Jahre Kleidung für das nächste Rock und Gothic Festival Vintage 90er Jahre Metall Katze Design für Männer, Kleinkinder und Frauen, die Pastell Gothic Rocker Küken Kleidung für Frauen für Halloween, Proberäume oder Konzerte von Ihrer Lieblingspunk-Rock-Band lieben.
  • 8.5 oz, Klassisch geschnitten, doppelt genähter Saum

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 21.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Infos bezüglich der Fotos:

Ihr möchtet Fotos, welche von der Veranstaltung „Burning Witches / The Dirty Denims & Wildheart – 23.07.2021 Oberhausen – RESONANZWERK GOES ROCK“ hier zu sehen sind, auch für eigene Zwecke nutzen?

Wenn wir Euch (quasi als „spontan- Fotoshooting“) auf diesem Event fotografisch als Person / Band / zusammengehörige Gruppe portraitiert haben, dürft Ihr natürlich auch im Sinne einer TfP Basis („Time for Photo“, also Eure „Zeit gegen Fotos“), diese Fotos (mit den eigenen Motiven) für nicht-kommerzielle Zwecke (kostenfrei) nutzen. Diese Nutzung schließt insbesondere auch die Verwendung in sozialen Netzwerken (z.B. als Profilfoto bei Facebook) mit ein. Hier bedarf es keine Rücksprache! Eine Angabe von Fotocredits wäre nett, ist aber nicht zwingend erforderlich!

Auch für eine entgeltfreie redaktionelle Nutzung sind wird offen, sofern es sich um Band-/Star-Fotos handelt bzw. das allgemeine Geschehen des Events zeigt. (Gilt also nicht für Motive auf denen einzelne „private“ Personen konkret abgebildet sind, da dies ggf. weitere Zustimmung der Personen bedarf!) Gerne können die Fotos vom Veranstalter / Event-Agentur (zB. als Referenz, Sammlung von Impressionen etc.) u.a. auf der eigenen Homepage auch ohne Rücksprache verwendet werden. Weiterhin ist auch eine generelle freie Nutzung gestattet, wenn diese im Zusammenhang mit einer (Vor-/Nach-) Berichterstattung über dieses Event / dieser Event-Reihe erfolgt. (Die gilt für Online- wie auch für Print-Medien.)

Sofern nicht anders besprochen, hier bitte dann zwingend mit der Angabe von Fotocredits „Tatjana Krupka“. Ein Belegexemplar bzw. Link zum Artikel ist wünschenswert!

Für weitere Nutzung, bzw. im Zweifelsfall bitte per Kontakformular anfragen. Fotos mit höherer Qualität können auf Anfrage ggf. auch geliefert werden.

Think before you share! Haftungen gleich welcher Art, werden im Bezug auf eine „Fremd-Veröffentlichung“ über Dritte grundsätzlich ausgeschlossen! Dieses gilt auch dann, wenn wir zuvor einer Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben. Siehe u.a. auch Haftungsausschluss im Impressum.


Transparenz beim Datenschutz: Selbstverständlich liegt uns die Bewahrung der Persönlichkeitsrechte sehr am Herzen. Im Bereich der Eventfotografie sind wir in der Regel mit dem jeweiligen Einverständnis des Veranstalters unterwegs; insbesondere wenn es sich um Veranstaltungen handelt, die nicht frei/öffentlich zugänglich sind. Hier weisen die meisten Veranstalter von Festivals, Conventions etc. bereits in ihren AGBs darauf hin, dass „fotografiert und gefilmt wird“ und Filme und Fotos aller anwesenden Personen (Festivalteilnehmer, Besucher, Künstler, etc.) oder Ausschnitte, Zusammenschnitte etc. im Rahmen der Berichterstattung veröffentlicht werden können. Diese Vorgehensweise ist auch nachvollziebar, sind die Impressionen ja auch Referenzen für zukünftige Veranstaltungen und möchten z.B. auch zukünftige Besucher (soweit möglich) schon vor der Veranstaltung einen Einblick auf das kommende Event haben. Dieses ermöglichen wir und weitere Presse-/Fotografen im Rahmen einer Nachberichterstattung.

Dort wo es möglich ist, fragen wir in der Regel die einzelnen Personen und wie man den meisten Fotomotiven entnehmen kann, entstehen die Fotos in diesen Fällen auch immer mit Wissen und Einverständnis der jeweiligen Person(en) auf den Motiven.

Nur dort wo ganze Besuchergruppen, Zuschauergruppen eines Events mit der Intention aufgenommen werden, einen allgemeinen Eindruck der Stimmung eines Events wiederzugeben, kann natürlich nicht von jeder einzelnen Person ein OK eingeholt werden. Hierbei stehen dann aber nicht die einzelnen Personen im Vordergrund sondern sind nur zufälliges „Beiwerk“.

Dennoch, solltet Ihr (auch im Nachgang einer erteilten Erlaubnis) nicht (mehr) mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, schickt uns einfach eine kurze Info (über unser Kontaktformular) und wir werden dann das/die entsprechende(n) Foto(s) schnellstmöglich von dieser Webseite sowie den damit verbundenen Social Media Profilen entfernen. Letztendlich ist unser Geschäftsmodell „Spaß hinter der Kamera“ und dies mit der gleichen Leidenschaft, wie auch viele von Euch (u.a. Cosplayer) gerne vor der Kamera stehen.

Weitere Infos siehe auch Datenschutz.

Vorheriger ArtikelTHUNDERMOTHER – Oberhausen Resonanzwerk 10.09.2020
Nächster ArtikelKonzertsommer im Revier: SONO & JANREVOLUTION – 31 Juli 2021
Chris Strieder ist Baujahr 1970... Seit 1983 totaler Musikfreak und Kenner in den Bereichen Hardrock / Heavy Metal / Bluesrock und Progrock. Gut vernetzt in Musikerkreisen, da er auch selber als Gitarrist unterwegs ist (z.B in der regional sehr bekannten Coverrockband „Sevencent“)... Ist ständig am Puls der Zeit und verfolgt die internationale Rockszene und Strömungen in der Musikwelt in jeder freien Minute....