Guitar Special Vol.5 mit Gor Moore

Bildnachweis: Gor Moore

In dieser neuen Artikel Serie geht es um das Handwerkzeugs beliebter Gitarristen. Welches sind ihre Lieblingsgitarren und wie ist ihr Bezug dazu. Diesmal mit dem deutschen Gitarristen Gor Moore, den viele bestimmt von einem seiner zahlreichen Projekte (Wardress, Gary Moore Tribute, MainTallica, TheBoMassaExperience) kennen dürften. Er hat gleich zwei Lieblingsgitarren und zwar ganz klassisch eine Strat und eine Les Paul.

Gor Moore: Ich bin seit frühester Zeit ein Gibson Player, wollte aber hier die Gelegenheit nutzen eine besondere Strat vorzustellen: meine Custom built 63‘ Strat in Fiesta Red. Mit Strats bin ich bis ca. 2012 irgendwie nie so richtig warm geworden. Ich hab mir dann mal für überschaubares Geld für die Gründung einer Gary Moore Tribute Band eine weiße Fender Road Worn Strat gekauft und die vom Gitarrenbauer Mathias Schindehütte komplett mit Features einer Jeff Beck Strat umbauen lassen: stimmstabil, kein Brummen, 22 Bünde. Als großer Gary Moore Fan habe ich dann ein ähnliches Prinzip für die 63‘ Strat in Fiesta red angewandt die Gary Moore u.a. in den 80ern häufig gespielt hat. Ich bin eher der Player als der Sammler Typ. D.h. sie hat anders als das Original von Gary Moore erst auf den zweiten Blick sichtbar 22 Bünde und an der Bridge einen Seymour Duncan Mini Humbucker SH4 „Jeff Beck“ den man von vorne / ohne genaues hinschauen gar nicht sieht da eine Single Coil Abdeckung drüber ist. Nach div. Feinabstimmungen und einem sehr originalen Aging ist das nun eine Strat auf höchstem Custom Shop Niveau mit tollem Klang und einer mega Optik, die aus dem Publikum 1:1 wie Gary Moore`s alte Strat aussieht – „leider“ ein Unikat.

Als Gibson Player möchte ich hier auch meine Gibson Les Paul Collectors Choice 8 mit dem Spitznamen „The Beast“ vorstellen. Die Collectors Choice Serie ist bei Gibson eine Serie mit sehr hohem Niveau, wobei hier noch einzelne Serien besonders herausstechen wie u.a. die CC 8 und noch 2-3 andere aus dieser Serie. Warum die CC 8? Ich wollte auch unbedingt einen „Nachbau“ von einem Gitarristen dessen Gitarre wie im Falle von Bernie Marsden auch ein persönlicher Kick für mich ist so eine zu spielen weil mir die Musik von Whitesnake und auch deren Gitarrensound aus den späten 70ern Anfang 80er besonders gut gefällt.Die Technik der Gitarre könnt ihr überall im Netz finden, halt eine 59er Les Paul mit fettem Hals, tollem Klang und toller Optik. Da ich Bernie persönlich kenne hatte ich letztes Jahr 1x auch die Gelegenheit das Original von ihm zu spielen. Natürlich ein Traum, aber Gibson hat die CC 8 sehr gut hinbekommen. Bernie Marsden hat mir das auch bestätigt da er selbst schon einige Collectors Choice 8 gespielt hatte. Ich nutze die Gitarre eher bei besonderen Gigs und Gelegenheiten, spiele sie aber sehr häufig zu Hause und bin jeden Tag begeistert von ihr.

Beide Gitarren – sowohl die Les Paul als auch die Strat – spiele ich besonders gern über alte Marshall Amps mit Plexistyle oder JCM 800 Basis mit je nach Band oder Projekt im low/ mid gain + einen vorgeschaltenen Booster wie u.a. einen Tube Screamer, OCD o.ä. der nicht nur das Ausgangspegel etwas aufpeppt sondern auch Bässe etwas tighter macht und im Fall des Tube Sreamers Mitten so anhebt wie ich den Sound haben möchte. Das Gain ist dabei meist nur ¼ aufgedreht.

 

www.gory-moore.com
www.wardress-metal.com
www.MainTallica-Tribute.com
TheBoMassaExperience @ Facebook


Anzeige

Dress For War
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Fastball-Music (Soulfood) (Herausgeber)

Werbung mit Transparenz! Durch den Einkauf von Produkten über die hier gesetzten Amazon-Links kann das Fan-Projekt darkstars.de Provisionen erhalten, was aber für die Käufer preislich kein Nachteil ist. Siehe auch Projektfinanzierung darkstars.de.

Letzte Aktualisierung am 22.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here