In dieser Artikel Serie geht es um das Handwerkzeugs beliebter Gitarristen. Welches sind ihre Lieblingsgitarren und wie ist ihr Bezug dazu. Diesmal mit Rupert Träxler.

Pic: Dominik Frühauf

Begonnen hat alles mit Klassikunterricht und letztendlich einer ewigen Sehnsucht nach E-Gitarre. Die erste eigene E-Gitarre war eine Epiphone by Gibson Stratocaster, die mir aus dem Proberaum gestohlen wurde. So etwas schmerzt gewaltig! Da musste gleich guter Ersatz her, und das war eine Gibson Les Paul Standard. Höllengitarre, gutes Baujahr 1992, mittlerweile mit klassischem „Genickbruch“, geleimt, klingt wie vorher als wäre nichts gewesen. Holz Mahagoni, Tonabnehmer original 490/498, Schlagplatte von mir in guter „Slash-Manier“ abgenommen; sie schaut halt so, wie ich finde, noch immer viel lässiger aus.

Pic: Clemens Pierer

„Abgelöst“ – wenn man das so sagen kann – wurde sie zuletzt durch die „Pineapple orange“ von Auly Guitars – ebenfalls Mahagoni – einer wahnsinnig vielseitigen Gitarre, obwohl nur 2 Humbucker, aber die haben es in sich. Von Johannes Auly selber gewickelt und auf das Instrument perfekt abgestimmt. Da geht alles von Jazz, Country über Funk & Pop bis Rock. Metal ist aber nicht mehr drin 😉 Mit Johannes Auly wurde fortgesetzt, was ich mit Paul Zagler bereits begonnen hatte: Das Optimieren bzw. Perfektionieren meiner Gitarren. Da wurden die Plastik-Sättel gegen Knochen getauscht, der Saitenhalter der Gibson Les Paul z.B. auf Korpusniveau zwecks besserer Klangübertragung geschraubt. Dann kamen 6- und 7-saitige Stratocaster Zagler Custom Gitarren dazu.

Pic: Clemens Pierer

Zagler Guitars Custom Shop 6-string Reversed Headstock: Tonabnehmer von Tesla Vintage Strat. Zagler Guitars Custom Shop 7-string mit Reversed Headstock design mit Verehrung an meine geliebte Ibanez UV777, Tonabnehmer von DiMarzio Blaze Series. Hals österreichischer Riegelahorn und Korpus Erle, das bedeutet viel „Wumms“ und guten Klang!

Dann die 8-saitige Gitarren: Ibanez TAM10 am Sattel und mit stärkeren Basssaiten korrigiert, Strandberg Boden Original 8 mit individuellem Saitensatz und freundlicher Unterstützung von Pyramid Saiten angepasst. Die Ibanez TAM10 ist mit DiMarzio Ionizer Tonabnehmern bestückt, Korpus wie alle Ibanez Gitarren hier besteht aus Linde und der Hals aus Ahorn/Nussbaum, die Strandberg Boden trägt Fishman Fluence Pickups, Holz Korpus ist Sumpfesche und der Hals Vogelaugenahorn. Meine Hauptgitarren für die Band „Elephants in Paradise“ www.elephantsinparadise.com sind die Strandberg Boden 8, Ibanez Tam 10, Zagler 7string & Ibanez UV777 und zuletzt auch die Fender Jaguar Baritone Special mit „Special Design MIJ Dragster Humbucker“, Holz Erle & Ahorn. Weitere wichtige Gitarren sind für mich noch immer die Ibanez JP4 John Petrucci Signature model (Dimarzio Steves Special Bridge & Air Norton Neck), mit der ich mein Jazzdiplom absolviert habe – ja, auch das geht mit dieser Gitarre 🙂 – und ganz wichtig meine James Tyler Studio Elite Burning Water, ein unglaubliches Allround-Viech! Holz Erle & Ahorn, Palisander Griffbrett, Tyler Pickups, aktiver Mid-Boost Preamp.

Massive Umbauarbeiten wurden an diesen Gitarren, die vornämlich bei der Band Jacobs Moor zum Einsatz kamen, durchgeführt: SG: neue Tonabnehmer Seymour Duncan Mayhem und ganz extrem die neue Brücke von Evertune. Da musste natürlich ordentlich viel Holz bearbeitet bzw. weggenommen werden, was sich aber wirklich bezahlt gemacht hat. Jetzt absolut stimmstabil UND nach anfänglicher Skepsis unendlich viel Sustain. Maison RE-280: diese Gitarre hat mir einfach gefallen und ich wollte daran herumschrauben. Also kam mal ein splitbarer Bartolini Humbucker und ein Fender Single Coil rein. Dann wurde ein neues Tremolo von Gotoh eingebaut und letztendlich ein Seymour Duncan Mayhem Humbucker (ebenfalls splitbar) und ein Auly Single Coil Pickup.

Halbakustische E-Gitarre darf natürlich auch nicht fehlen: Gibson ES-137, Ahornhals und – Korpus, Pickups 490R/498T, eine Jazzgitarre (manchmal auch rockiger), die angenehm am Körper liegt. Kommt aber ehrlicherweise nicht so oft zum Zug (trotzdem gut sie zu haben). Von den Akustikgitarren werden hauptsächlich diese Modelle gespielt: Stanford Stage Model CM5 mit B-Band Piezo und Elektronik. Zargen/Boden und Hals aus Mahagoni, Decke Zeder. Johnson Dreadnought customized by Paul Zagler mit B-Band Mikrofon & Piezo. Beide Gitarren bieten absolut angenehme Bespielbarkeit und sind in ihrem Sound sehr vielseitig einsetzbar!

Und ich liebe natürliche Amps und Effekte, aber das ist eine andere Geschichte 🙂

Cheers!
#MrGearporn

 

sE Electronics
https://www.youtube.com/watch?v=TMfNXSo8ybI

https://www.seelectronics.com/
http://pyramid-saiten.de/de/direct/
https://aulyguitars.wordpress.com/

Bands
https://www.elephantsinparadise.com/
https://holy-moly.at/
http://www.crazy-heels.at/

office@ruperttraexler.com
www.ruperttraexler.com

Pic: Kurt Ganglbauer

https://www.rockland-music.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here