Frank Pané ist einer der aktivsten Musiker der deutschen Hardrock Szene. Seit 2015 ist der 1977 geborene Gitarrist mit den Hardrock Urgesteinen von Bonfire unterwegs. Daneben findet er noch Zeit für seine von ihm und ex „Accept“ Sänger David Reece gegründete Band „Sainted Sinners“ und zahlreichen anderen Projekten sowie Solo Instrumental CD´s. In diesem Frühjahr erscheinen gleich zwei CD Veröffentlichungen mit seiner Beteiligung. Die zweite Scheibe von „Sainted Sinners“-„Back with a Vengeance“ (26.02.18 Besprechung hier bei darkstars.de) und im April „Temple of Lies“ von „Bonfire“. Was er zu den beiden Platten, die anschließende Tour mit „Bonfire“ (z.B. am 15.05 im Piano Dortmund) und dem Leben als Musiker in Deutschland zu berichten hat, lest ihr in dem anschließenden Interview welches ich am 11.02.18 mit Frank führen konnte.

Chris:
Frank, was kannst du uns zu der neuen „Sainted Sinners“ CD erzählen?

Frank:
Das neue Album ist der Nachfolger des vor fast genau einem Jahr erschienenen Debut Albums, welches besser als erwartet lief. Wir wollten in dieser schnelllebigen Zeig zügig ein Nachfolge Album präsentieren um präsent zu bleiben. Zu der Platte gab es 19 recht erfolgreiche Konzerte und wir hoffen auch zur neuen Platte einige coole Gigs zu spielen. Auf der neuen Platte orientieren wir uns wieder an unseren Einflüssen wie „Van Halen“, „Randy Rhoads“, „Whitesnake“ usw, Halt die Klassiker des Genres. Da man heutzutage das Rad eh nicht neu erfinden kann ist es wichtig einfach gute Hardrock Songs zu schreiben, die den Fans gefallen werden. Der Keyboard Anteil auf der Platte ist nach dem Ausstieg von Keyboarder Ferdy etwas geringer ausgefallen und der Augenmerk liegt mehr auf der Gitarrenarbeit.

Chris:

Wie sieht es bei „Bonfire“ aus? Wie groß ist dort dein Einfluss auf das Songwriting und was gibt es zu der neuen Platte „Temple of Lies“ zu sagen?

Frank:
Bei „Bonfire“ schreibe ich auch einige Songs, bei denen ich das Songwriting an den Stil der Band anpasse. Die Platte ist etwas härter als sonst geworden ohne dabei die Trademarks der melodischen Hooklines von „Bonfire“ zu
vernachlässigen. Der von mir verfasste Titelsong „Temple of Lies“ geht sogar etwas in die Richtung von „Judas Priest-Painkiller“. Lasst euch überraschen.

Chris:
Kannst du von der Musik leben?

Frank:
Zum Glück ja, aber ich bin auch breit aufgestellt und gebe auch Gitarrenunterricht oder mache Workshops. (wie auf dem letztjährigen Rockhard Festival für das Musikgeschäft „Rockland Music“ aus Witten (http://www.rockland-music.de/ )).

Chris:
Wie schaffst du es Familie und das Musikgeschäft unter einem Hut zu bringen?

Frank:
Das klappt super, da meine Frau Lydia ja auch Sängerin ist und wir auch zusammen in der Coverrockband „AXEperience“ Musik machen. Da liegen wir auf einer Wellenlänge und auch wenn es nicht unbedingt ein typisches Familienleben ist kommen wir sehr gut mit dem manchmal etwas stressigen und chaotischen Musikerleben klar.

Chris:
Wie wichtig sind Endorsement Verträge mit Herstellern von Musik Equipment für dich?

Frank:
Das ist heutzutage sehr wichtig, da mir eine Firma wie meine Gitarrenverstärker
„Laney“ (http://www.laney.co.uk/) vieles zur Verfügung stellt und sie mir auch die Gelegenheit gibt mich und die Produkte auf Workshops vorzustellen. Wenn man auf Tour ist hat man dann auch den Service im Falle eines Ausfalls von Verstärkern usw. schnell zur Hand. Das ist eine Win Win Situation für Musiker und Firma (in diesem Falle Laney Amps).

Chris:
Ok,Frank. Vielen Dank für das nette Gespräch (welches hier nur in Auszügen zu lesen ist, da er wirklich viel zu berichten hatte).

Und viel Erfolg auf der kommenden großen Tournee mit „Bonfire“.

Darkstars.de wird über das Konzert am 13.05 im Piano Dortmund berichten und auch über das neue „Bonfire“ Album wird hier zu lesen sein.

Weitere Infos über Frank Pané bei darkstars.de:

Frank Pané

Bildnachweis: Pics by Fredl Photorazzi / Photorazzi Studios

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here